Im Gespräch: Diskussionsrunde über „Gute Arbeit in der Wissenschaft“

Letzten Donnerstag, 5.2.15, war ich zum 7. Hochschulpolitischen Forum der Hans Böckler Stiftung unter dem Motto „Gute Arbeit an Hochschulen- die Basis für ein gutes Studium“ eingeladen. Mit VertreterInnen der anderen Parteien sowie dem Vorsitzenden des Wissenschaftsrats diskutierte ich dort über die Unterfinanzierung des Wissenschaftssystems und die dringend anstehende Novellierung des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes. Die Situation an den Hochschulen ist desolat, 90% der Verträge sind befristet und neben der Professur gibt es kaum permanente Stellen für WissenschaftlerInnen. Leider rückte die Große Koalition während der Diskussion von ihrer bisherigen Ankündigung ab, noch vor der Sommerpause eine veränderte Version des Gesetzes vorzulegen und vertröstete auf Ende 2015. Die CDU ist mittlerweile unter hohem Druck und muss sich auf Veränderungen des Gesetzes einlassen, was auch in der Diskussion bestätigt wurde. DIE LINKE wird weiter, entsprechend den Initiativen und Vorschlägen aus den Gewerkschaften den Druck auf die Regierung noch weiter erhöhen. Die Arbeitsbedingungen an Hochschulen müssen arbeitnehnmerInnenfreundlich gestaltet werden, es braucht Jobperspektiven neben der Professur. Das alles würde sich auch positiv auf die Bedingungen für die Studierenden auswirken.

Podium_thumb_large0_900

Share this Post