Vor Ort: Sommertour in Bamberg

Im Rahmen meiner Sommertour 2015 besuchte ich am Dienstag den 14 Juli Bamberg. Um mich über die Auseinandersetzungen um die Konversionsflächen des ehemaligen US-Militärgeländes zu informieren, führte ich einige sehr interessante Gespräche. So legte mir als erstes ein Vertreter der Bürgerinitiative „Armygelände in Bürgerhände“ ihre Sicht und die Wünsche der Engagierten dar. Ihnen ist insbesondere wichtig, dass möglichst viel Bausubstanz erhalten bleibt, so soll preisgünstiger Wohnraum entsteht. Dieser soll einerseits vermietet und teils auch in kostengünstige Eigentumswohnungen umgewandelt werden. Anschließend traf ich mich auch mit Herrn Lang vom Amt für „ Strategische Entwicklung und Konversionsmanagement“ und ließ mich von diesem über den Stand der Planungen, Schwierigkeiten beim Erwerb der Flächen vom Bund sowie deren Umwandlung informieren. Auch die Stadt redet von dem Ziel möglichst preiswerten und angemessenen Wohnraum schaffen zu wollen. Von zentraler Bedeutung ist der Faktor Zeit, denn darin sind sich alle einig, je länger die Gebäude lehrstehen desto größer ist der Zerfall der Bausubstanz. Die Schaffung kostengünstigen und angemessenen Wohnraums muss hier eben an erster Stelle stehen. Dass genossenschaftliche Alternativen oder eine größere Anzahl an Wohneinheiten in kommunaler Hand noch keine größere Berücksichtigung gefunden haben, erscheint mir insgesamt ein Manko.

Share this Post