Vor Ort: Gedenken an die Bücherverbrennung

Zum Jahrestag der Bücherverbrennung haben heute Müncherinnen und Münchner auf dem Königsplatz aus den verbrannten Büchern gelesen. Wir haben uns daran erinnert, dass in rund 20 Universitätsstädten die Nazis Bücher von insgesamt 130 Autoren verbrannt haben. Und Heinrich Heines Mahnung wurde bittere Realität: Erst brannten die Bücher, dann die Menschen. Die Erinnerung an damals ist gleichzeitig eine Mahnung für die Gegenwart ein solches Verbrechen nie wieder zuzulassen. Auch heute kämpfen wir für die Freiheit des Gedankens. Wer sich die aktuelle Kulturgesetzgebung und Beschneidungen der Medien in Polen, in Ungarn, in der Türkei oder in einigen Passagen des AfD Parteiprogramms anschaut, weiß, dass dieser Kampf heute wichtiger ist, denn je.

Ich habe aus dem Roman „Das kunstseidene Mädchen“ von Irmgard Keun vorgelesen.
Eine großartige jährliche Aktion auf Initiative von Wolfram Kastner.

Das Erste der folgenden Bilder stammt vom Klaus Weißenberg.

Nicole_liest

13166064_1535845046723891_4779810805074207200_n 13151476_1535845320057197_8483076104674057550_n

Share this Post