„Angstraum“-Melder von Michael Kuffer ist reine Panikmache

Der von Michael Kuffer alleine zu Wahlkampfzwecken erfundene Münchner „Angstraummelder“ ist eine brandgefährliche Wahlkampftaktik. Hier werden Ängste der Bevölkerung nicht etwa ernstgenommen, wie er immer wieder behauptet, sondern erst geschürt. „Mit seinem Law and Order Getue arbeitet Herr Kuffer weder an einer Verbesserung der Sicherheitslage, noch deckt er neue Erkenntnisse zur Kriminalitätsverteilung in München auf! Stattdessen schürt er in der sichersten Großstadt Deutschlands unbegründete Ängste“, sagt Nicole Gohlke, Münchner Bundestagsabgeordnete der LINKEN.
Sechs Jahre lang ist die Kriminalitätsrate in München kontinuierlich gesunken. Auch wenn die registrierten Straftaten 2016 erstmals wieder angestiegen sind, sind diese noch auf dem äußerst niedrigen Niveau für vergleichbare Großstädte. Auch die Aufklärungsraten der Münchner Polizei können sich im Bundesvergleich sehen lassen. Der Erkenntnisgewinn aus der medienwirksamen Sammlung von Herrn Kuffer ist hingegen äußerst gering. „Wer sich ernsthaft mit Kriminalität in der Landeshauptstadt auseinandersetzen möchte, sollte sich eher über die sozialen Ursachen Gedanken machen und diese angehen, statt mit Schaufensteranträgen den harten Mann spielen zu wollen.“