Vortrag und Diskussion beim SDS Augsburg: Hochschule im Kapitalismus

Vergangenen Donnertag, am 12. Juli, war ich zu Besuch bei der Hochschulgruppe des SDS in Augsburg. Unter dem Titel „let’s talk about capitalism!“ haben die Studierenden an der Universität eine Veranstaltungsreihe organisiert. Mit meinem Vortrag über die „Hochschule im Kapitalismus“ durfte ich die Reihe abschließen, die sich um Kapitalismus(-kritik) und die Auswirkungen des Kapitalimus auf die Gesellschaft drehte. 

Als hochschulpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. Im Bundestag erläuterte ich die Prozesse rund um die Ökonomisierung der Universitäten. Ich skizzierte die Bologna-Reform, die dazu führte, dass die Studierenden unter großem Leistungs- und Zeitdruck studieren müssen und in vielen Fällen dann nicht zum Master-Studium zugelassen werden, also frühzeitig die Universität verlassen müssen. Hinzu kommt, dass die Universitäten schon seit Jahren nicht mehr bedarfsdeckend finanziert werden und somit über zu wenig finanzielle Mittel für eine immer größere werdende Anzahl von Studierenden zu Verfügung hat. Dies hat zur Folge, dass Universitäten sich Sponsoren aus der Wirtschaft suchen um Hörsäle, ganze Fachbereiche und die Forschung zu finanzieren. Diese Unternehmen sichern sich so Mitbestimmungsrechte bei der Ausrichtung der Forschung und der Auswahl von Professor*innen. Diesen Ausverkauf des Menschenrechtes auf Bildung kritisiere ich bereits seit vielen Jahren scharf. Weiter streite ich für eine Hochschule, an der die Studierendenschaft demokratisch mitbestimmt, wie die Universität lehrt und forscht. Daher freue ich mich über das Engagement der Augsburger Studierenden und werde sie weiterhin unterstützen.

Share this Post