Spekulanten in die Schranken! Mietenwahnsinn stoppen!

Über 70 Gäste fanden sich am Donnerstag den 4. 10. am Veranstaltungsort „Harry Klein“ zur Podiumsdiskussion „Spekulanten in die Schranken! Mietenwahnsinn stoppen!“ der LINKEN. München ein. Was gut ist für die Spekulanten, ist eben nicht gut für die Mieterinnen und Mieter! Man muss sich klar werden, dass hier ein klarer Interessengegensatz herrscht!. Ich moderierte die Veranstaltung und eröffnete mit einem Schlaglicht zum vorangegangenen Mietengipfel der Bundesregierung. Zu Wort kamen Betroffene Mieter*innen aus verschieden Mietergemeinschaften, deren Wohnungen verkauft wurden oder durch den neuen Investor Luxussaniert werden sollen. Auf dem Podium diskutierten LINKEN Statdrätin, Brigitte Wolf, Saskia Gränitz, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Fakultät Politische Soziologie sozialer Ungleichheit an der LMU sowie Ates Gürpinar bayerische Spitzenkandidat der LINKEN und Kreissprecher in München.

Wir sagen den Miethaien den Kampf an und fordern bezahlbaren Wohnraum für alle!“ DIE LINKE fordert 40.000 neue Sozialwohnungen in Bayern jährlich mit dauerhafter Zweckbindung, die Abschaffung der Modernisierungsumlage, ein Verbot der Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen und ein neues soziales Bodenrecht. Wir wollen Zweckentfremdung bekämpfen, mehr Mieterschutz und Mitgestaltung der Bevölkerung bei der Stadtentwicklung.