Bürgerentscheid zum Wohnbestand auch in München sinnvoll

Anlässlich des bundesweiten Aktionstags gegen den Mietwahnsinn am morgigen Samstag, 06.04.2019, erklärt Nicole Gohlke, Münchener Bundestagsabgeordnete und Sprecherin des Kreisverbandes München der LINKEN:

„Ich hoffe, dass sich morgen viele Münchnerinnen und Münchner an den Aktionen von #Ausspekuliert in München beteiligen. Dieser Protest ist wichtig, um auf die drängenden Probleme aufmerksam zu machen, vor denen viele Menschen wegen der hohen Mieten und des knappen Angebots an bezahlbarem Wohnraum in unserer Stadt stehen. Wir erleben immer wieder dramatische Fälle von Menschen, die nach vielen Jahren aus ihren Wohnungen vertrieben werden oder dringend umziehen wollen, weil ihre Mieten ihr Familienbudget schwer belasten. Spekulanten machen sich derweil mit der Mietenexplosion die Taschen voll.“

Gohlke weiter: „Eine Initiative ‚Deutsche Wohnen & Co enteignen‘, wie sie in Berlin ins Leben gerufen wurde, wäre auch für München sinnvoll. Die Bürgerinnen und Bürger müssen die Initiative ergreifen. Sonst ändert sich nichts an der Lage und bezahlbarer Wohnraum wird immer knapper. Wohnungen gehören in städtische und gemeinwohlorientierte Hand und nicht ins Portfolio profitorientierter Aktienunternehmen.“

Die Protestaktion #Ausspekuliert findet am 06. April um 13.30 am Leonrodplatz statt.