MdB Nicole Gohlke

Neuer Studierendenrekord in Bayern: Hochschulen sind unterversorgt

Angesichts des neusten Höchststandes von fast 400.000 Studierenden in Bayern, erklärt Nicole Gohlke: „Über dem minimalen Rückgang bei den Studienanfängerinnen und -anfängern darf die Landesregierung nicht vergessen, dass sich die Zahl der Studierenden in den vergangenen zehn Jahren um 46 Prozent erhöht hat. Hierbei hat aber die Ausstattung der Hochschulen nicht mitgehalten. Für Studierende und Lehrkräfte bedeutet diese chronische Unterversorgung erhebliche Belastungen. Fachhochschulen und Hochschulen für Angewandte Wissenschaften betreuen heute ein Drittel aller Studierenden. Das muss entsprechend gewürdigt und gefördert werden. Die weiterhin hohe Studierendenzahl sollte die Landesregierung endlich zum Anlass nehmen, sich für einen Ausbau studentischen Wohnraums einzusetzen. Gerade in den Hochschulstädten ist es Zeit für einen Mietendeckel.“

Neuer Studierendenrekord in Bayern: Hochschulen sind unterversorgt
Nach oben scrollen