MdB Nicole Gohlke

„TU München verscherbelt Wissenschaftsfreiheit“

SAP will über einen Zeitraum von zehn Jahren 100 Millionen Euro in die Forschung zu Künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen an der TU München investieren. An einem neuen Standort sollen 600 SAP-Mitarbeiter und 120 Mitarbeiter der TUM gemeinsam arbeiten und forschen. Zuletzt war die TU wegen einer Forschungskooperation mit Facebook in die Kritik geraten: „Die aufgetauchten Vertragsunterlagen erhärten den Verdacht der Einflussnahme von Facebook auf die TUM. Die Universitätsleitung macht sich damit abhängig von Konzerninteressen und verscherbelt die Wissenschaftsfreiheit als Kern von Forschung“, formulierte Nicole Gohlke. Sie fordert: „Statt sich Privatunternehmen anzudienen, müssen die Hochschulen ihre Unbestechlichkeit bewahren.“

Süddeutsche Zeitung vom 16.12.2019 Zum Artikel

 

„TU München verscherbelt Wissenschaftsfreiheit“
Nach oben scrollen