MdB Nicole Gohlke

„Reiner Hohn“

Kabinett legt Coronahilfe für Studierende neu auf. Kritik von der Opposition. Wie gehabt soll die Ü-Hilfe nur bekommen, wer nachweislich erst durch die Pandemie in eine Notlage geraten ist. Allerdings wurden auf Druck des Deutschen Studentenwerks gewisse Erleichterungen bei den Antragsmodalitäten vorgenommen.  Studierende brauchten Planungssicherheit, befand Nicole Gohlke: „Das lässt sich nicht durch Überbrückungshilfen und Kredite schaffen, die nach wie vor nicht zum Leben reichen und kaum mehr als ein Tropfen auf den heißen Stein sind.“

Junge Welt vom 23.11.2020 Zum Artikel

„Reiner Hohn“
Nach oben scrollen