MdB Nicole Gohlke

5,2 Mio. Berufspendler:innen in Bayern: „Bezahlbare Mieten & Bahn-Ausbau nötig“

Neue Zahlen der Bundesregierung zeigen: Immer mehr Bayern arbeiten außerhalb ihres Wohnortes. Ohne Auto geht für die allermeisten gar nichts.

Die Linken-Bundestagsabgeordnete Nicole Gohlke aus München hat die gesammelten Daten zu Bayern bei der Bundesregierung abgefragt. Von den Ergebnissen überrascht ist sie nicht. „Die Anfrage zeigt den schlechten Zustand des öffentlichen Schienen- und Nahverkehrs in Bayern. Viele Beschäftigte sind auf ein eigenes Auto angewiesen, um ihren Arbeitsplatz zu erreichen“, sagte Gohlke unserer Redaktion. Für sie ist die gestiegene Pendelei auch die Folge einer gescheiterten Wohnungsbaupolitik, die es nicht geschafft hat, die Mieten bezahlbar zu halten. „Immer mehr Beschäftigte sind deshalb dazu gezwungen, ins Umland ziehen.“

Die Linke fordert deshalb einen Ausbau der Bund- und Bahnverbindungen sowie ein Jahresticket von 365 Euro nach Nürnberger Vorbild auch für die Landeshauptstadt München. Jeden Tag pendeln 187.000 Beschäftigte mehr oder weniger weit aus dem Umland in die größte Stadt Bayerns. Wie stark die Pendlerachsen der Deutschen Bahn ausgelastet sind, wollte Gohlke auch wissen. Doch die Bundesregierung stufte die Antwort darauf als vertraulich ein, weil es sich um Betriebsgeheimnisse des Staatskonzerns handele.

Augsburger Allgemeine vom 24.09.2021 Zum Artikel

5,2 Mio. Berufspendler:innen in Bayern: „Bezahlbare Mieten & Bahn-Ausbau nötig“
Nach oben scrollen