Umfassende BAföG-Reform statt nur ein Tropfen auf den Heizkostenstein

„Bei den gestiegenen Energiekosten und den coronabedingten Notlagen ist der Vorschlag der Bundesregierung zum Heizkostenzuschuss ein Witz. Derzeit erhalten gerade mal elf Prozent der Studierenden BAföG, während bisher über 100.000 Studierende aufgrund der Pandemie Überbrückungshilfe des Bundes in Anspruch nehmen mussten.

Um die pandemiebedingten finanziellen Notlagen von Azubis und Studierenden abzumildern, muss mindestens der Kreis auch auf alle einkommensschwachen Haushalte und damit auf mehr Auszubildende und Studierende ausgeweitet werden – nicht nur auf die, die BAföG, Aufstiegs-BAföG oder Berufsausbildungsbeihilfe beziehen. Die Höhe des Zuschusses sollte sich an den Realitäten der Menschen orientieren. Was es jetzt aber am meisten braucht, ist eine umfassende Bafög-Reform inklusive Notfallmechanismus. Einmalzahlungen reichen da nicht.“

Share this Post