Nicole Gohlke: BAföG-Bericht zeigt dringenden Handlungsbedarf

Den heute erschienenen 21. BAföG-Bericht der Bundesregierung kommentiert Nicole Gohlke, Hochschul- und Wissenschaftspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag:

 

„Der neue BAföG-Bericht formuliert eine klare To Do-Liste für die neue Bundesregierung. Über zwei Drittel der Studierenden müssen heute neben ihrem Studium einer Erwerbsarbeit nachgehen. Der Anteil der Geförderten liegt gleichzeitig so tief seit der Wiedervereinigung nicht mehr, und die durchschnittlich gezahlten Förderbeträge sind in den fünf Jahren des Berichtszeitraums um magere drei Prozent gestiegen. In Deutschland zu studieren bedeutet heute für die große Mehrheit der Studierenden ein Leben unterhalb der Armutsgrenze.

Die BAföG-Förderung muss rasch so erhöht und ausgeweitet werden, dass Studierende ihren Lebensunterhalt davon bestreiten können und nicht auf Erwerbsarbeit oder Zuwendungen aus der Familie angewiesen sind. Sonst droht das BAföG, seine Funktion zu verlieren, und Studieren wird wieder zum ausschließlichen Privileg von Kindern aus bessergestellten Familien.“