MdB Nicole Gohlke

Nicht nur teuer, auch schlecht

Für die Entwicklung der Software, über die Studierende ihre Corona-Nothilfen beantragen können, zahlt das Bildungsministerum 325.027 Euro. Das geht aus einer der taz vorliegenden Antwort des Ministeriums auf eine Anfrage der Linken-Abgeordneten Nicole Gohlke hervor. Sie nennt das Antragstool das Ergebnis einer „krassen Fehlplanung und Mittelverschwendung“. Gohlke plädiert für die Ausweitung der regulären Studienförderung Bafög, was ein „deutlich billigeres und schnelleres Verfahren“ garantiere. „Karliczek agiert nach dem Prinzip: Friss oder stirb“, kritisiert Gohlke. Da die Linke das nicht mittragen wolle, dränge man auf die Abstimmung eines entsprechenden Oppositionsantrags noch vor dem nächsten Semester.

taz vom 29.06.2020 Zum Artikel

Nicht nur teuer, auch schlecht
Nach oben scrollen