MdB Nicole Gohlke

Corona-Hilfen werden oft nicht bewilligt

Studierende beantragten bislang über eine halbe Millionen Mal Nothilfe im Wert von 172 Millionen Euro. Fast ein Drittel der Anträge wurde abgelehnt. Das zeigt die Antwort des Bundesbildungsministeriums auf eine Anfrage der Linken-Abgeordneten Nicole Gohlke, die dem Tagesspiegel vorliegt.

Für Nicole Gohlke zeigen die Zahlen, dass im Studium „hart getroffen“ wird, „wer in der Pandemie ohne Erspartes oder elterliche Unterstützung über den Monat kommen muss“. Die Hunderttausenden Anträge würden von einer „überaus prekären Lage“ zeugen: „Und ein Ende ist nicht in Sicht“, sagte Gohlke dem Tagesspiegel.

Aus Sicht von Gohlke haben die Angebote der Bundesregierung „den Titel Überbrückungshilfe kaum verdient“: „Die einen verschulden sich über beide Ohren mit teuren KfW-Krediten und die anderen müssen jeden Monat aufs Neue um 500 Euro Zuschuss bangen.“ Es handele sich um „ein riesiges Schuldenloch und ein bürokratisches Ungetüm zugleich“.

Dass sich Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) beim Bafög gegen jede noch so kleine Öffnung sperre, verdeutliche „ihren Unwillen in Sachen Bildungsgerechtigkeit“. Die Bundesregierung habe bei der Rettung der Studierenden versagt, kritisiert Gohlke.

Tagesspiegel vom 29.07.2021 Zum Artikel

Corona-Hilfen werden oft nicht bewilligt
Nach oben scrollen